Albstadt

Geschichte und Gegenwart der Industriestadt Albstadt

Die Industriestadt Albstadt liegt im Süden des Bundeslandes Baden-Württemberg und wurde im Rahmen einer Gebietsreform 1975 neu gegründet. Sie ist die größte Stadt im regionalen Zollernalbkreis und bildet hier ein wichtiges Zentrum für die umliegenden Gemeinden. Für die schwäbische Alb ist Albstadt heute ein bedeutsamer Industrie-Standpunkt, der sich über die Jahre hinweg aus der früheren Textilindustrie der Stadt entwickelt hat.

 

Die Entwicklung der Industriezweige in Albstadt

Bei der Neubildung der Stadt im Jahre 1975 wurden die Städte Ebingen, Tailfingen sowie die Gemeinden Onstmettingen, Truchtelfingen, Lautlingen, Laufen, Pfeffingen, Margrethausen und Burgfelden zur heutigen Großen Kreisstadt Albstadt zusammengeschlossen. Die fusionierten Ortschaften blicken auf eine weitreichende Geschichte zurück, die im Laufe der Zeit den Weg zum heutigen Industriestandpunkt Albstadt ebnete. Der historische Charakter der Region wird beispielsweise dadurch verdeutlicht, dass Ebingen bereits 1285 die ersten Stadtrechte verliehen bekam. Das Zeitalter der Industrialisierung in dem Gebiet in Schwaben wurde mit der Einführung der “Zollernbahn” im Jahr 1878 eingeläutet, die Tübingen mit Sigmaringen verband. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges entwickelte sich die Region zu einem lokalen Zentrum der Textilindustrie. Der Industriezweig rund um Textilien war zu dieser Zeit der absolut vorherrschende Wirtschaftssektor und gleichzeitig die Lebensader der Stadt. Die Dominanz der Textilindustrie ebnete in der Vergangenheit den Weg für die moderne Industrie der Stadt, die heute neben der Textiltechnik überwiegend aus Unternehmen der Elektro- und Werkzeugindustrie besteht. So stellten einige Pioniere der heutigen Unternehmen bereits in den späten 1960iger Jahren zum Beispiel Fadenabschneider – zum Teil noch in der eigenen Garage – für große Firmen der Textilbranche, wie beispielsweise Mayer & Cie, her. Auf diese Weise konnten sich die Firmen der Metallindustrie anhand der Textilindustrie ein erstes Standbein aufbauen und ihre Geschäfte mit der Zeit weiter ausbauen. Die große Bedeutsamkeit der Textilbranche in Albstadt nahm in den 1970iger Jahren kontinuierlich ab und eröffnete den neuen Industriezweigen die Möglichkeit, deutlich an Relevanz zuzunehmen.

 

Die Industrie in der Gegenwart

Dank der starken Textilindustrie vergangener Tage, konnte sich die Metallindustrie, insbesondere der Maschinenbau und die Lohnfertigung, rund um Albstadt gut entwickeln und schrittweise etablieren. Heute ist besonders der Bereich der CNC Fertigung und Werkzeugherstellung für die Stadt von großer Bedeutung. Die moderne Metallbearbeitung erlaubt die variable Herstellung von jeglichen Industrieprodukten und ist heute für zahlreiche Wirtschaftszweige unerlässlich. Egal ob Massenproduktion, Ersatzteile oder Spezialwerkzeuge, die Industrie aus Albstadt ist vor allem für ihre Deutsche Qualität bekannt und die Produkte entsprechen vollkommen den Anforderungen an ein “Made in Germany”-Siegel. Aufgrund der langen Erfahrung und der Arbeitsbereitschaft,  genießt der Standort Albstadt heute das Vertrauen einer Vielzahl von Kunden und gilt als zuverlässiger sowie kompetenter Partner für sämtliche Angelegenheiten rund um das Thema Industrieprodukte mit hoher Qualität.